Topic: Ausgangswiderstand ADI-2 PRO

Hallo zusammen,

als langjähriger überzeugter RME-Nutzer ( zur Zeit in Betrieb: FF-400, FF-800, ADI-96 PRO, FF-802), bin ich kurz davor, in den ADI 2-Pro zu investieren, um eine portable, kompromisslose Recording/Mixing-Lösung zu haben.

Da ich von der musikalischen Seite in den Studiobereich gerutscht bin, verfüge ich leider über begrenztes technisches Hintergrundwissen und habe zu einer Angelegenheit, die mich bisher noch etwas verunsichert, eine Frage:

Der Ausgangswiderstand des ADI 2 PRO liegt bei 200Ohm (XLR out, Mein FF-802 hat eine Ausgangsimpedanz von "nur" 75Ohm). Ich habe nun im Netz gelesen, dass der Ausgangswiderstand des DA-Wandlers möglichst niedrig sein sollte. Meine Studioabhöre (Sac-Duetta Aktiv) hat eine Eingangsimpedanz von 10kOhm.

Frage:

Wie bedeutsam ist die (niedrige) Ausgangsimpedanz aus praktischer/technischer Sicht bei Verwendung des DA-Wandlers direkt an Aktiv-Monitoren?

Bei einem so offensichtlich kompromisslos entwickelten Gerät, wie dem ADI-2-PRO kann ich mir nicht vorstellen, dass die 200Ohm problematisch sind, dennoch gibt es zu diesem Thema recht konträre Aussagen im Netz (auch von echten Fachleuten), daher stelle ich die Frage hier, wo die Entwickler womöglich selbst mitlesen...


Danke im Voraus,


Gruß,


Daniel

2

Re: Ausgangswiderstand ADI-2 PRO

bolero wrote:

Der Ausgangswiderstand des ADI 2 PRO liegt bei 200Ohm (XLR out, Mein FF-802 hat eine Ausgangsimpedanz von "nur" 75Ohm).l

Nein. Bei Nutzung des TRS symmetrisch beträgt der Ausgangswiderstand des FF802 2 x 75 = 150 Ohm. Die 75 Ohm im Handbuch beziehen sich auf unsymmetrischen Betrieb.

bolero wrote:

Ich habe nun im Netz gelesen, dass der Ausgangswiderstand des DA-Wandlers möglichst niedrig sein sollte.l

Das ist richtig...

bolero wrote:

Meine Studioabhöre (Sac-Duetta Aktiv) hat eine Eingangsimpedanz von 10kOhm.l

...und da ist die Relation. Früher hatten einige Geräte Ausgangsimpedanzen von 1 kOhm. Das würde zwar mit ihrem Gerät immer noch perfekt harmonieren, ist aber unnötig hoch. Theoretische Probleme sind verringerte Dämpfung externer Einstreuungen bis hin zu Höhenverlust bei starker kapazitiver Last. Daher sind moderne Geräte mit niederohmigeren Ausgängen versehen, im Bereich 150 Ohm und tiefer. Bei symmetrischem Abschluß verdoppelt sich dieser Wert oftmals, was aber aus zwei Gründen volkommen unproblematisch ist: symmetrisch bietet in jedem Fall eine hohe Unterdrückung externer Einstreuungen, und zweitens ist er für die erwähnten kapazitiven Probleme immer noch viel zu niederohmig.

bolero wrote:

Wie bedeutsam ist die (niedrige) Ausgangsimpedanz aus praktischer/technischer Sicht bei Verwendung des DA-Wandlers direkt an Aktiv-Monitoren?l

Irrelevant solange unterhalb 500 Ohm. Probleme wie Störgeräusche durch eine Masseschleife gehen auch mit 0,1 Ohm nicht weg, sondern nur bei Masseauftrennung oder durch symmetrischen Anschluß.

Regards
Matthias Carstens
RME

Re: Ausgangswiderstand ADI-2 PRO

Hallo MC,

vielen Dank für die in für Sie gewohnter Manier pragmatisch klare, schnörkellose, informative Antwort.

Ich hätte mir nichts anderes denken können, wobei diese Antwort leider für mein Bankkonto eher schlechte Konsequenzen haben wird... wink

Es gibt halt Hersteller, die mit <1 Ohm Ausgang und der Fähigkeit "kilometerlange Kabel" problemlos treiben zu können werben, und mich als Nicht-Techniker etwas verunsichern, weil die technischen Zusammenhänge bezüglich der Interaktion Wandler/Endstufe für mich leider nicht klar sind.


Schöne Ostern!


Daniel

4

Re: Ausgangswiderstand ADI-2 PRO

Ach, ich denke es gibt schlimmeres als sich einen ADI-2 Pro zu kaufen...da bekommt man doch was für's Geld wink

Übrigens: die beiden Kopfhörerausgänge lassen sich ja in den Balanced Modus schalten. Dann fungieren sie automatisch als zwei Line Ausgangskanäle, jeweils symmetrisch über TRS, aber eben mit einer Ausgangsimpedanz von 0,1 Ohm. Adapter auf XLR und schon hat man wieder was zum Probieren/Spielen... smile

Regards
Matthias Carstens
RME

Re: Ausgangswiderstand ADI-2 PRO

Oje, das hatte ich mir gedacht, dass der Balanced Modus auch geht...

Jetzt gibt es leider keine Möglichkeit mehr , den Kauf zu verhindern. smile

Kommt über den symmetrischen Kopfhörerausgang nicht zu viel "Saft" für die Aktivboxen? (Rhetorische Frage, wenn´s so wäre, hätten sie es ja nicht angeregt).
Die Kopfhörerbuchsen stellen ja soviel Leistung zur Verfügung, dass ich sofort an Clipping denke, wenn man von dort in Endstufen geht.


Danke nochmal

6

Re: Ausgangswiderstand ADI-2 PRO

Die Aktivboxen brauchen keine Leistung, sondern Spannung. Im Low-Power Modus stehen dort symmetrisch immer noch +13 dBu an - das sollte klappen, ist aber tatsächlich ordentlich 'Saft'.

Regards
Matthias Carstens
RME

Re: Ausgangswiderstand ADI-2 PRO

Hallo MC,

danke nochmal für die Antworten.
Kommende Woche werde ich den ADI 2 Pro dann wohl mal testen.

Ich lese mich außerdem gerade durch sengpielaudio durch, um in die Materie tiefer einzusteigen.
Nicht so einfach für einen Drummer... wink

Es macht aber natürlich durchaus Sinn, sich mit den technischen Hintergründen auszukennen. Ich denke, ein beträchtlicher Teil des (Hifi)Audio-Marktes lebt von der technischen Unwissenheit der potentiellen Käufer/Verbraucher (ich nehme mich da nicht aus, daher dieser Thread).
In Verbindung mit entsprechenden Geldbörsenvolumina kommen dann halt 18000€ Angebote für 2x3 m Boxenkabel zustande - (womöglich, um in akustisch unbehandelten Räumen Bassresonanzen zu verhindern...)

Irgendwann werde ich dann auch verstehen, was der Unterschied zwischen Line-Ausgang, Kopfhörerverstärker(Ausgang) und Endstufen(Ausgang) ist.



Schöne Rest-Ostern


Daniel

Re: Ausgangswiderstand ADI-2 PRO

Mal ganz ehrlich, abgesehen von dem Tippfehler (eine Null zu viel).
Das Geld steckst Du besser in Raumoptimierung oder zumindest bessere Boxen / Amp.
Hol Dir einfach Kupferkabel mit 4mm Querschnitt, das reicht bei 2-3m vollauf.
Da wären sogar 2mm ausreichend, aber da 4mm auch nicht die Welt kosten nehme ich sicherheitshalber 4mm.

BR
Ramses
X10SRi-F, Win7 Prof, Cubase 9.5, UFX+, Octamic XTC, ADI-2 Pro FS BE/DAC, RayDAT, ARC USB

9 (edited by bolero 2017-04-17 12:30:11)

Re: Ausgangswiderstand ADI-2 PRO

Hallo Ramses,
Danke für Deine Antwort, aber ich glaube, da gibt's ein Misverständnis....
1. leider kein Tippfehler 18000€ ist richtig. Ich bin nicht sicher, ob ich den Link hier reinsetzen darf, aber eine kleine Google Suche nach dem teuersten Boxenkabel bringt Dich in die richtige Richtung...
2. der Satz mit dem teuren Kabel sollte nur ein Beispiel für (für meine Begriffe) unlautere Geschäftspraktiken sein, die durch fehlendes technisches Grundverständnis auf Käuferseite möglich sind.

Ich brauche keine Boxenkabel, und wenn , dann weiß ich ungefähr, worauf es dabei ankommt .
Dass Raumoptimierung mehr bringt, als Kabeltausch ist ja genau, was ich meinte, gell?

Re: Ausgangswiderstand ADI-2 PRO

Ok, war ein Mißverständnis wink

BR
Ramses
X10SRi-F, Win7 Prof, Cubase 9.5, UFX+, Octamic XTC, ADI-2 Pro FS BE/DAC, RayDAT, ARC USB