1 (edited by Lokführer 2018-05-09 11:12:25)

Topic: Anschlussmöglichkeiten ADI-2 Pro

Hallo RME-Team,
ich beabsichtige, meinen bisherigen Musikserver (Anschluss digital XLR) durch das u.a. Nachfolgegerät zu ersetzen, welches auch USB out und einen XLR-Digitaleingang bietet, den man bspw. als Rückleitung nutzen kann, um im ADI die Wandlung intern durchführen zu lassen. Welche Möglichkeit würde der Hersteller favorisieren, XLR oder USB?
https://www.cocktailaudio.de/shopware/m … FIAjkz.jpg

Re: Anschlussmöglichkeiten ADI-2 Pro

Hallo, kann mir hier niemand einen Tipp geben?

Re: Anschlussmöglichkeiten ADI-2 Pro

Da gibt's keine grundsätzlichen Unterschiede, was z.B. die Klangqualität angeht....

mfg
Daniel Fuchs
RME

Re: Anschlussmöglichkeiten ADI-2 Pro

USB denn USB kann Mehrkanalig, XLR nur Stereo.

Re: Anschlussmöglichkeiten ADI-2 Pro

Verstehe ich richtig, dass Du den ADI-2 Pro mit USB an Deinen Rechner anschliessen wirst und
nun überlegst, wie Du den X45 in die Lösung integrierst ?

Da der X45 eh nur Stereo Formate zu unterstützen scheint, ist es egal, ob Du nun den
X45 mittels AES oder ADAT an den ADI-2 Pro anschliesst.

ADAT bzw optical SPDIF Verkabelung hat die zierlicheren TOSLINK Kabel, die man gut verlegen kann.
Solange das TOSLINK Kabel nicht zu schlecht ist und dadurch die Dämpfung zu hoch wird kannst bekommst
Du bei einem 15m Kabel immer noch bis zu 192 kHz hin. Es sollten somit auch 20m möglich sein, aber dann
vielleicht nur noch mit 44.1 bis max 96 kHz. Einfach mal ausprobieren, die Kabel sind ja nicht so teuer.

AES basiert auf einem robusterem Kabel mit 110 Ohm Widerstand (mit XLR Stecker), damit kann man
Entfernungen bis 100m überbrücken, ist dann aber etwas dicker.

Wenn Du ADAT / optical SPDIF verwendest, dann brauchst Du beispielsweise am ADI-2 Pro keine Kabelpeitsche.
Das fänd ich beispielsweise praktisch.

Ich würde dann 2 TOSLINK Kabel verwenden.
Vom ADI-2 Pro zum X45, damit zB die Clock vom ADI-2 Pro an den X45 übertragen werden kann.
Dazu muss der X45 unterstützen, ein Clock Signal vom optical SPDIF Eingang lesen zu können.
Die Gegenrichtung, um Audio digital an den ADI-2 Pro zu senden.
Entweder für die D/A Wandlung und Ausgabe an Phones oder Speaker, oder zur Aufnahme.

Es wäre praktisch wenn der X45 die Clock von ADAT / optical SPDIF oder AES empfangen könnte,
denn dann würde er automatisch auf die richtige Clock gestellt werden, je nach dem welche
Samplerate Du auf dem PC mit der Applikation wählst.

UFX+,ADI-2 Pro/DAC,XTC,RayDAT,RL906D,
Win7/Cub95, Superm. X10SRi-F, E5-1650v3, Sonnet USB3-PRO-4PM-E

Re: Anschlussmöglichkeiten ADI-2 Pro

Hallo Ramses,
ein PC spielt dabei keine Rolle. Ich möchte den X45 über XLR IN an den ADI anschließen und von dort wieder XLR OUT in den X45, um die interne Clock des ADI verwenden zu können. Bis jetzt habe ich noch einen X40, der auch über XLR OUT am ADI ist, nur hat dieser eben keinen digitalen XLR-Eingang. Der X45 hat zusätzlich auch einen USB-Ausgang, der am X40 fehlt. Alternativ könnte ich dann auch USB probieren, aber wie schon geschrieben wurde, dürfte es von der Klangqualität her keinen Unterschied geben.

Gruß Andreas

Re: Anschlussmöglichkeiten ADI-2 Pro

Ich wäre mir da nur nicht sicher ob sowas unterstützt wird. Ok .. ein USB Endgerät, USB Kabel, PC mit Treiber für das USB Endgerät wird funktionieren, klarer Fall und Ausnahmen bestätigen die Regel.

Aber USB alleine als Übertragungsmedium für Audio zwischen zwei Endgeräten, das kann ich mir auf Anhieb nicht so vorstellen.

Da ist doch dann zwischen den Geräten gar nicht geregelt, wer master oder wer slave ist, welches USB Übertragungsprotokoll verwendet wird, wieviele Kanäle übertragen werden. Ich würde drauf tippen (weiss es aber nicht genau) dass USB hierfür ausscheidet. USB denke ich, ist nur für den Anschluss dieser Geräte an einen PC, aber nicht zwischen Audio "Endgeräten".

Oder ? Matthias, Daniel ?

UFX+,ADI-2 Pro/DAC,XTC,RayDAT,RL906D,
Win7/Cub95, Superm. X10SRi-F, E5-1650v3, Sonnet USB3-PRO-4PM-E

Re: Anschlussmöglichkeiten ADI-2 Pro

Beim X45 steht zu USB (USB Audio Class 2.0 Ausgang). Falls das mit USB nicht funktionieren sollte, wäre es auch nicht weiter tragisch, denn ich habe ja noch die bis jetzt bewährte Anschlussart XLR und das sollte auf jeden Fall funktionieren. Beim X40 geht es ja auch und mit dem ADI zur vollsten Zufriedenheit!

9 (edited by pschelbert 2018-06-16 21:45:59)

Re: Anschlussmöglichkeiten ADI-2 Pro

Der ADI2 Pro ersetzt den Cocktailaudio würde ich meinen.

Audioserver (PC oder Mac) mit Abspielsoftware und genügend HD.
USB zu ADI2 Pro, dann zu Lautprecher (oder Poweramp) und gut ist.

Billig bzw. preiswert tönt besser smile

Höchste Qualität und einfachstes Setup.

RoomEQ kann auch gleich mit ADI2 Pro gemacht werden (ADC)

Re: Anschlussmöglichkeiten ADI-2 Pro

Der X45 bzw. noch X40 ist der Audioserver mit bis jetzt 630 in 16/44 FLAC gerippten CDs. Den PC benutze ich nur zum Rippen mit EAC.

Re: Anschlussmöglichkeiten ADI-2 Pro

Mit MusicBee könntest Du den PC sehr einfach zu einem Audio Server machen und von dort aus über den ADI-2 Pro abspielen.

UFX+,ADI-2 Pro/DAC,XTC,RayDAT,RL906D,
Win7/Cub95, Superm. X10SRi-F, E5-1650v3, Sonnet USB3-PRO-4PM-E

12 (edited by pschelbert 2018-06-17 09:29:08)

Re: Anschlussmöglichkeiten ADI-2 Pro

Rippen mit PC mit dBpoweramp, JRiver und itunes geht sehr elegant, vor allem wegen der Datenbasen die die Programme dahinter haben. Tracks Listing und Cover werden gefunden sofern nicht sehr exotisch mit einem der drei Programme.

Nach längerem rumprobieren bin ich bei Musicserver-Software bei JRiver (Mac und PC) gelandet.

Glaube nicht dass der Cocktail-Musicserver besser sein kann.

Re: Anschlussmöglichkeiten ADI-2 Pro

EAC gefällt mir von den genannten Programmen am besten. Ich finde es gut, dass EAC für höchste Ripping Qualität eingestellt werden kann und dass bei C2 Leseferhlern zusätzlich die Laufwerksgeschwindigkeit herunterregelt wird, um dadurch Schwingungen der CD zu minimieren und dann durch wiederholtes Lesen der Audiodaten optimale Ergebnisse erzielt werden. Mit dem Dienst GD3 Metadata Plugin, für den man einmalig einen geringen Betrag unter $10 zahlen muss bekommt man Zugang zu recht ordentlich gepflegten Audio Metadaten und überwiegend gut erstellten Cover Bildern. Es verwendet auch Accurate RIP zur Validierung der Ripping Qualität. Man kann direkt in das FLAC file Format konvertieren lassen, um die Titel in einem "freien" lossless Format speichern zu können.

dBpoweramp hat auch seine Vorteile aber mit gefällt das Programm nicht so gut. Es ist nicht so klar strukturiert. Da bin ich mir nie so sicher, was da genau passiert. Ich habe es zwar mal gekaut, wurde aber mit der Bedienung nicht warm. Ich verwende nur das Windows Explorer Plugin von dem Programm, mit dem man die Eigenschaften von Audio Dateien mit "Mausover" kompakt anzeigen lassen und bei Bedarf auch direkt in ein anderes Format konvertieren lassen kann.

https://www.fairaudio.de/dwt/artikel/20 … amp-1.html

Ich habe festgestellt, dass die Geschwindigkeit des Ripping Prozesses stark davon abhängt, ob ein Laufwerk einen internen Cache hat oder nicht. Per Zufall habe ich im Brennmeister Forum darüber gelesen, dass man mit älteren CD/DVD Kombilaufwerken viel schneller rippen kann als mit neuen modernen BluRay Kombo Laufwerden. Und in der Tat.
Mit meinen alten Sony Optiarc Laufwerken kann ich eine Audio CD in unter 4 Minuten rippen bei bis zu über 25-facher (!!) Geschwindigkeit und das selbst bei der Einstellung "in höchster Qualität".

Ich habe mir deshalb gleich noch 3 Ersatzlaufwerke bei eBay geschossen, falls die mal kaputtgehen, damit ich noch was in Reserve habe. Ansonsten war das Rippen unerträglich lange bei nur ca ~4-facher Geschwindigkeit (im Vergleich zu über ~25- facher Geschwindigkeit. 20 Minuten vs 3-4 Minuten Pro Scheibe ist schon ein gewaltiger Unterschied.

UFX+,ADI-2 Pro/DAC,XTC,RayDAT,RL906D,
Win7/Cub95, Superm. X10SRi-F, E5-1650v3, Sonnet USB3-PRO-4PM-E

14 (edited by Lokführer 2018-06-17 10:39:08)

Re: Anschlussmöglichkeiten ADI-2 Pro

Moin,
der PC steht in einem anderen Raum als die Anlage. So müsste ich jedesmal laufen, um die Musik zu wechseln. Der X... wird mit der FB bedient und ich kann schön auf der Couch sitzen bleiben. wink
Das mit den Laufwerken kann ich auch bestätigen, ich rippe mit einem "Samsung Writemaster", der auch schon einige Jährchen  "auf dem Buckel" hat. Er stellt in Verbindung mit EAC die optimale Geschwindigkeit selbst ein.

Re: Anschlussmöglichkeiten ADI-2 Pro

Auch dafür gibt es möglicherweise eine Lösung.

1) MusicBee remote

Das MusicBee Remote Plugin auf dem Rechner installieren.
Dann kannst Du über Android Smartphone oder Tablett die Titel wählen.
Die Verbindung zwischen Rechner und Andoird device erfolgt über WLAN.

Du musst nur schauen, eine Verbindung zwischen dem Rechner im anderen Raum und Deiner HiFi Anlage herzustellen.

Ich mache das mit einem 15m langem TOSLINK Kabel zwischen UFX+ und ADI-2 DAC, der als "high end" D/A Converter vor meiner HiFi Anlage positioniert ist. Vor dem ADI-2 DAC habe ich noch einen Oehlbach Optosel geschaltet, der es mir erlaubt zwischen 4 verschiedenen ADAT/optical SPDIF Quellen umzuschalten. Der Optosel hat auch eine kleine Fernbedienung.
Da kann ich dann auch einfach zwischen UFX+ (PC als Zuspieler), Fernseher und BluRay Player umschalten.

Das Geniale daran ist, dass Du rein digitale Verbindungen hast und dann einzig und alleine den RME ADI-2 DAC die HighEnd D/A Wandlung machen lässt.

Dadurch kannst Du Dir im Prinzip auch BluRay Player mit aufwändiger eigener D/A Wandlung sparen, was die Teile unnötig verteuert.

Vor allem hast Du dann für alle digitalen Audio Quellen die High End D/A conversion und das dynamic Loudness Feature des ADI-2 Pro zur Verfügung und regelst am ADI-2 DAC zentral die Lautstärke für alle Geräte. Das ist vor allem dann sehr nützlich, wenn Dein HiFi Verstärker aus purismus heraus (oder weil er schon was älter ist) keine Fernbedienung hat.

Möglicherweise funktionieren sogar 20m TOSLINK Kabel, das müsstest Du mal ausprobieren.
Ich bekomme mit einem 15m Kabel sogar bis zu 192 kHz hin. Also müssten mit einem 20m Kabel vielleicht auch 96 kHz stabil erreichbar sein. Der Optosel kann übrigens entgegen der Spec auch nur 96 kHz, insofern passt das auch. 192 kHz Content ist es sehr selten und ehrlich gesagt auch ein bisschen "drüber", das hört und braucht kein Mensch.

Beim Abspielen im MusicBee aktivierst Du am besten: "intelligente Lautstärkeanpassun", damit das Gain Tag gelesen wird und alle Titel in der gleichen Lautstärke ausgegeben werden.

2) Titelauswahl und Ausgabe über den Streaming client des Fernsehers

In MusicBee das UPnP Plugin installieren und dann über den Streaming Client des Fernsehers oder BleRay Players ausgeben. Sowohl Fernseher, als auch MusicPlayer sind über einen Oehlbach Optosel 4:1 via optical SPDIF mit dem ADI-2 DAC verbunden und der wiederum an den XLR Eingang meines HiFi Verstärkers.

3.1) Wenn Du einen BluRay Player wzB den Oppo UDP-203 hast
Siehe Punkt 2, alternativ Punkt 3.2

3.2) Ausgabe der Musik vom Smartphone oder Tablett aus
- konvertiere Deine Lieblingsplaylist in FLAC, normalisiere dabei die Lautstärke
- die FLAC Dateien kopierst Du auf Dein Android Smartphone oder Tablet
- Du verwendest die Android APP Oppo Media Control, mit der Du den BluRay Player fernsteuern kannst
- Die Oppo App schickt den FLAC file über WLAN an den Oppo BluRay Player
- Der Oppo schickt das in der FLAC Dateo eingebettete Cover Bild an Deinen Fernseher und spielt die Music im lossles Format ab
- Dadurch dass Du auf dem Rechner die Lautstärke normalisiert hast, haben alle Titel die gleiche Lautstärke.
- Du kannst Dir nun aussuchen, ob Du den Fernseher oder den Oppo als Digitale Quelle am ADI-2 DAC verwendest, es macht keinen Unterschied. Der einzige sichtbare Unterschied ist, dass das HDMI Kabel anscheinend 24Bit Dynamik erlaubt, aber das bringt nichts an Zugewinn, da ja die Audio Dateien in der Regel von CD kommen und da sind es 44.1kHz/16Bit. Solltest Du aber Content mit 24 Bit Auflösung haben, dann wäre möglicherweise Dein Fernseher die bessere digitale Quelle.

Hier möchte ich noch mal besonders betonen, wie hilfreich hier die "Status Overview" aller ADI-2 * ist, weil man hier genau die Art / Qualität der Anbindung sieht (Sample Rate, State, Bits).

UFX+,ADI-2 Pro/DAC,XTC,RayDAT,RL906D,
Win7/Cub95, Superm. X10SRi-F, E5-1650v3, Sonnet USB3-PRO-4PM-E

16 (edited by pschelbert 2018-06-17 12:05:35)

Re: Anschlussmöglichkeiten ADI-2 Pro

ich mach das mit JRiver, remote GIZMO software  (App auf Mobielphon) oder direkt mit JRiver auf dem Tablett-PC als Remote-Control.

Da JRiver als DLNA Server funktioniert kannst Du auf alle Devices die im Netz sind (Ethernet und Wifi) Musit streamen. z.B. Mobilephone als Fernsteuerung dann auf Hifi Anlage, Samsung Fernseher, Tablet-Computer, Mobilephones (Apple oder Android ) streamen. Alle gleichzeitig und auf jeden Device verschiedene Musik wenn Du willst.

Ander streaming Software geht auch, wie oben erwähnt.
Der streaming PC kann irgendwo sein.
Verbindung PC zu DAC und zu Lautsprecher mag dann ein Problem sein, je nachdem wie lang die Verbindung ist. (USB, XLR, TOSLINK etc.)
Rippen: früher hat ich auch EAC benützt, aber im Gegensatz zu dBpoweramp, JRiver umständlich, vor allem Traclkist, Cover